Mittwoch, 19. April 2017

die LOGiK der fLAGELLanTn,......

HAU,........      (oioioi)

ICCH
ICCH HAU
(hau)
micch,
micch,....
(ICCH)
icch haue micch,...  Mal  (......->!!!!!!)
-eynfacch so-

DREY MAL HAUE ICCH MICCH,.......................

(,...... ,....... ,.........)

HAB ICCH NUN DREY MAL  IRGENWOANDERS GUT,....?      (karma...?)
(dass heysst : icch derf'dicch jetzt deppert schlageN...,-)
,.....

AHA,-!
ist das niccht LaiijjJJJERLICCH;                                                                   by .l.t.g

Dienstag, 18. April 2017

die friedliche alternative (DFA-PARTEY)

wahlprogramm :

drogenkonsum wird legalisiert und so eyne menge menscchen aus der kriminalitaet befreyt.
psychotrope stoffe werden in eygenen smartshops ab 18 legal verkauft.
die drogen werden dann reyn und moeglicchst nebenwirkungsfrey seyn,
und von dem staat besteuert, dass das von dieser seyte eyngenommene geld
in die mediziniscche forscchung fliesst.

die exekutive kann sicch dann um ecchte probleme kuemmern.

eynwanderer, asylanten, werden aufgenommen und in
entweder
aufforstungs,- und begrueungs-programme eyngeschult
oder in die alten,- und krankenpflege,
bzw. in die katastrophenhilfe(worin sie sicch ja auskennen muessten;)
dafuer werden sie aucch anstaendig entlohnt und die leerstehenden immobilien
koennen für sie zur verfuegung stehen,...
(zumindest sofern sie dem staat gehoeren;)

der verkauf eynheymisccher firmen an das ausland wird extrem erschwert.

wir setzen auf gruene klimafreundlicche energie,
wind,- und Wasserkraft; bzw. solarzellen.

zu der EU und dem ausland pflegen wir freundschaftlicch diplomatiscche beziehungen,
lassen uns aber niccht jeden bloedsinn aufschwatzen.
(zB: die tschickpackerln werden wieder so liebevoll und detaillreycch aussehen
wie in den 50er Jahren,...)

die austria-tabak entsteht neu.

die polizey bekommt andere uniformen von nationalen oder internationalen designern,
welcche niccht abschrekken, sondern freundlicch aussehen.
(vielleyccht aehnlicch der schweyzer garde,...)

wir werden wieder neutral,
bleiben aber, sofern es wirtschaftlicch sinnvoll ist,
in der EU.

zivilcourage-lehrprogramme sind schulplicchtig.
das entlastet die arbeyt der exekutive.
buerger sollten auf sicch selbst schauen koennen,
schliesslicch leben wir niccht in eynem dritte-welt-land.

eyne steuer für super-reycche buerger wird eyngefuehrt.
niemand brauccht mehr privategentum als zB. 25 millionen euro.
alles was darueber ist, faellt zu 70 Prozent an den staat und wird an aermere mitbuerger
aufgeteylt,
bzw. die umsetzung von
den BUERGERN WICCHTIGEN ANLIEGEN
werden damit finanziert.

das heer bleybt eyn berufsheer.

bildungsreform: es muss mehr eyngegangen werden auf die speziellen talente
und beduerfnisse des eynzelnen-!
weyters wird mehr augenmerk auf umweltschutz, artenvielfalt und artenschutz und
den kreyslauf der natur und eyner natuerlicchen nahrungskette gelegt.

bio-gemuese und bio-obst werden selbstverstaendlicch und pfliccht,
jede schule bekommt eygene lehr-gaerten zur veranschaulicchung, mitarbeyt und pflege.

genmanipulierte nahrungsmittel duerfen niccht mehr nacch oesterreycch importiert werden.

die kunst und die kuenstleriscche gestaltung des oeffentlicchen raumes werden gefoerdert
und auftraege an entsprecchend in den jeweyligen bezirken aufgewacchsene kuenstler vergeben,
welcche das lokalkolorit innwendig kennen und schaetzen.

eyn mindestlohn, sowohl fuer mann, als aucch frau,
gehoert bey uns zu den selbstverstaendlicchkeyten.

expertengruppen statt populistisccher politiker regeln den alltag,
was eynerseits die ungeheuren wahlkampfausgaben eynspart
und das geld für sinnvollere sacchen eyngesetzt werden kann,
und andereseyts das gemeynschaftsgefuehl in der bevoelkerung staerkt.





von les tardes goldscheyder
(DFA OESTERREYCCH)









Dienstag, 11. April 2017

,....und sie erklaerten den HerrGOTT zu eynem RECCHTSBRECCHER,...-!!!

victoria libertatae

geystig abnorme recchtsbreccher
-sitzend in IHREN(sic-!!!) PARLAMENTEN-
beschneyden nicht erst seyt hitlers nazi-deutschland
die menscchenrecchte,....
das geht schon viele laenger so;
aber in der sogenannten "drogenproblematik"
spueren wir die auswirkungen heute von da an
am meysten.
das seit dem 1.jannuar 1930 geltende opiumgesetz
ging quasi nahtlos in das heute wirkende succhtmittelgesetz
(in Deutschland : betaeubungsmittelgesetz)
ueber.
der krieg wurde im namen der freyheyt gefuehrt,
hat dem einzelnem Individium aber niemals
zu eyner solccheN
verholfen.
der krieg wurde also streng genommen verloren!!
es passierte niccht mehr und nicht weniger,
als dass das eyne regime,
das andere,
abloeste.
dikkbaeucchige, selbstgefaellige, arrogante, kurzsicchtige,
in die eygene tascche arbeytende "menscchen"
sitzen in parlamenten,
-pallavernd-
und verhandeln die recchte der restlicchen
-niccht teylhabenden, ausgeschlossenen, verbannten,
gesellschaft.
geschuert werden niccht bloss die paranoia vor gottes eygener schoepfung,
neyn, die personen, die eyn selbstgewaehltes leben
sicch vorgenommen haben
zu leben,
werden in die kriminalitaet gedraengt,
(ob sie das wollen, oder niccht;)
muessen leben, unter "kriminellen",
im abseyts, im dunklem, unter bruekken, verstekkt,
von cameras, die man niccht haben will,
begleytet, aufgenommen und diskriminiert,
mit gutmeynenden sozialarbeytern, ignoranten, oder im mindesten,
niccht selbstaendig denkenden kiberern
sicch rumschlagen zu muessen,
unter dem "strafenden blikk" von mitlaeufern und eyferern,
scheynheylig;
goebbels propaganda wurde durcch die nacchplappernden botschafter
der medienindustrie ersetzt,
aber keynesfalls korrigiert oder ueber den tellerrand hinaus
erweytert,....
wir, die wir gerne, die von gott gegebenen gifte
in ansprucch nehmen,
haben niemanden,
der fuer uns spriccht.
icch frage,
WER(-!!!) HAT DIESEN KRIEG BEGONNEN....?!!
die parlamentarischen politiker erklaeren ihren eygenen schoepfer,
mitsammt seyner ganzen schoepfung
fuer eynen recchtsbreccher und recchtsbrucch,
niccht faehig,
fuer uns das beste zu wollen und zu denken,...
sie stellen sicch also ueber das Gesetz,
und ZWISCCHEN UNS UND DEN HERRGOTT;
,.... DAS SIND NICCHT WIR-!!!
ueber das GESETZ GOTTES
und ueber das gesetz der ALLGEMEYNEN ERKLAERUNG DER MENSCCHENRECCHTE;
icch frage,
WAS TUT DIE GENFER MENSCCHENRECCHTSKONVENZION UEBERHAUPT??
was wird für uns unternommen,....?
die antwort lautet, NICCHT DAS GERINGSTE.
dabey steht es SO UND NICCHT ANDERS
in den menscchenrecchten darin;
WIR HABEN (unter anderem,...)
EYN MENSCHENRECCHT AUF FREYE ENTFALTUNG.

vielleyccht wurde es ja schon vergessen,...
und es taete gut,
sicch das ganze nocch eynmal
in erinnerung zu rufen;

immerhin wurde sie bereyts 1948 ausgerufen;
das ist eyne lange zeyt,...
vielleyccht ZU lang fuer mancche sogenannte "demokraten";

sie wurde mit der UN-resolution 217A(III)
der UN-vollversammlung
eyngefuehrt.

und sie wurde in mehr als 460 spracchen uebersetzt,...


ALLGEMEINE ERKLÄRUNG DER MENSCHENRECHTE


Resolution 217 A (III) der Generalversammlung vom 10. Dezember 1948
Allgemeine Erklärung der Menschenrechte
PRÄAMBEL
Da die Anerkennung der angeborenen Würde und der gleichen und unveräußerlichen Rechte aller Mitglieder der Gemeinschaft der Menschen die Grundlage von Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden in der Welt bildet,
da die Nichtanerkennung und Verachtung der Menschenrechte zu Akten der Barbarei geführt haben, die das Gewissen der Menschheit mit Empörung erfüllen, und da verkündet worden ist, daß einer Welt, in der die Menschen Rede- und Glaubensfreiheit und Freiheit von Furcht und Not genießen, das höchste Streben des Menschen gilt,
da es notwendig ist, die Menschenrechte durch die Herrschaft des Rechtes zu schützen, damit der Mensch nicht gezwungen wird, als letztes Mittel zum Aufstand gegen Tyrannei und Unterdrückung zu greifen,
da es notwendig ist, die Entwicklung freundschaftlicher Beziehungen zwischen den Nationen zu fördern,
da die Völker der Vereinten Nationen in der Charta ihren Glauben an die grundlegenden Menschenrechte, an die Würde und den Wert der menschlichen Person und an die Gleichberechtigung von Mann und Frau erneut bekräftigt und beschlossen haben, den sozialen Fortschritt und bessere Lebensbedingungen in größerer Freiheit zu fördern,
da die Mitgliedstaaten sich verpflichtet haben, in Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen auf die allgemeine Achtung und Einhaltung der Menschenrechte und Grundfreiheiten hinzuwirken,
da ein gemeinsames Verständnis dieser Rechte und Freiheiten von größter Wichtigkeit für die volle Erfüllung dieser Verpflichtung ist,
verkündet die Generalversammlung
diese Allgemeine Erklärung der Menschenrechte als das von allen Völkern und Nationen zu erreichende gemeinsame Ideal, damit jeder einzelne und alle Organe der Gesellschaft sich diese Erklärung stets gegenwärtig halten und sich bemühen, durch Unterricht und Erziehung die Achtung vor diesen Rechten und Freiheiten zu fördern und durch fortschreitende nationale und internationale Maßnahmen ihre allgemeine und tatsächliche Anerkennung und Einhaltung durch die Bevölkerung der Mitgliedstaaten selbst wie auch durch die Bevölkerung der ihrer Hoheitsgewalt unterstehenden Gebiete zu gewährleisten.
Artikel 1
Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.
Artikel 2
Jeder hat Anspruch auf alle in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten, ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Anschauung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand.
Des weiteren darf kein Unterschied gemacht werden auf Grund der politischen, rechtlichen oder internationalen Stellung des Landes oder Gebietes, dem eine Person angehört, gleichgültig ob dieses unabhängig ist, unter Treuhandschaft steht, keine Selbstregierung besitzt oder sonst in seiner Souveränität eingeschränkt ist.
Artikel 3
Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.
Artikel 4
Niemand darf in Sklaverei oder Leibeigenschaft gehalten werden; Sklaverei und Sklavenhandel in allen ihren Formen sind verboten.
Artikel 5
Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden.
Artikel 6
Jeder hat das Recht, überall als rechtsfähig anerkannt zu werden.
Artikel 7
Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich und haben ohne Unterschied Anspruch auf gleichen Schutz durch das Gesetz. Alle haben Anspruch auf gleichen Schutz gegen jede Diskriminierung, die gegen diese Erklärung verstößt, und gegen jede Aufhetzung zu einer derartigen Diskriminierung.
Artikel 8
Jeder hat Anspruch auf einen wirksamen Rechtsbehelf bei den zuständigen innerstaatlichen Gerichten gegen Handlungen, durch die seine ihm nach der Verfassung oder nach dem Gesetz zustehenden Grundrechte verletzt werden.
Artikel 9
Niemand darf willkürlich festgenommen, in Haft gehalten oder des Landes verwiesen werden.
Artikel 10
Jeder hat bei der Feststellung seiner Rechte und Pflichten sowie bei einer gegen ihn erhobenen strafrechtlichen Beschuldigung in voller Gleichheit Anspruch auf ein gerechtes und öffentliches Verfahren vor einem unabhängigen und unparteiischen Gericht.
Artikel 11
1. Jeder, der einer strafbaren Handlung beschuldigt wird, hat das Recht, als unschuldig zu gelten, solange seine Schuld nicht in einem öffentlichen Verfahren, in dem er alle für seine Verteidigung notwendigen Garantien gehabt hat, gemäß dem Gesetz nachgewiesen ist.
2. Niemand darf wegen einer Handlung oder Unterlassung verurteilt werden, die zur Zeit ihrer Begehung nach innerstaatlichem oder internationalem Recht nicht strafbar war. Ebenso darf keine schwerere Strafe als die zum Zeitpunkt der Begehung der strafbaren Handlung angedrohte Strafe verhängt werden.
Artikel 12
Niemand darf willkürlichen Eingriffen in sein Privatleben, seine Familie, seine Wohnung und seinen Schriftverkehr oder Beeinträchtigungen seiner Ehre und seines Rufes ausgesetzt werden. Jeder hat Anspruch auf rechtlichen Schutz gegen solche Eingriffe oder Beeinträchtigungen.
Artikel 13
1. Jeder hat das Recht, sich innerhalb eines Staates frei zu bewegen und seinen Aufenthaltsort frei zu wählen.
2. Jeder hat das Recht, jedes Land, einschließlich seines eigenen, zu verlassen und in sein Land zurückzukehren.
Artikel 14
1. Jeder hat das Recht, in anderen Ländern vor Verfolgung Asyl zu suchen und zu genießen.
2. Dieses Recht kann nicht in Anspruch genommen werden im Falle einer Strafverfolgung, die tatsächlich auf Grund von Verbrechen nichtpolitischer Art oder auf Grund von Handlungen erfolgt, die gegen die Ziele und Grundsätze der Vereinten Nationen verstoßen.
Artikel 15
1. Jeder hat das Recht auf eine Staatsangehörigkeit.
2. Niemandem darf seine Staatsangehörigkeit willkürlich entzogen noch das Recht versagt werden, seine Staatsangehörigkeit zu wechseln.
Artikel 16
1. Heiratsfähige Männer und Frauen haben ohne jede Beschränkung auf Grund der Rasse, der Staatsangehörigkeit oder der Religion das Recht, zu heiraten und eine Familie zu gründen. Sie haben bei der Eheschließung, während der Ehe und bei deren Auflösung gleiche Rechte.
2. Eine Ehe darf nur bei freier und uneingeschränkter Willenseinigung der künftigen Ehegatten geschlossen werden.
3. Die Familie ist die natürliche Grundeinheit der Gesellschaft und hat Anspruch auf Schutz durch Gesellschaft und Staat.
Artikel 17
1. Jeder hat das Recht, sowohl allein als auch in Gemeinschaft mit anderen Eigentum innezuhaben.
2. Niemand darf willkürlich seines Eigentums beraubt werden.
Artikel 18
Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schließt die Freiheit ein, seine Religion oder seine Weltanschauung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder seine Weltanschauung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, öffentlich oder privat durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Kulthandlungen zu bekennen.
Artikel 19
Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.
Artikel 20
1. Alle Menschen haben das Recht, sich friedlich zu versammeln und zu Vereinigungen zusammenzuschließen.
2. Niemand darf gezwungen werden, einer Vereinigung anzugehören.
Artikel 21
1. Jeder hat das Recht, an der Gestaltung der öffentlichen Angelegenheiten seines Landes unmittelbar oder durch frei gewählte Vertreter mitzuwirken.
2. Jeder hat das Recht auf gleichen Zugang zu öffentlichen Ämtern in seinem Lande.
3. Der Wille des Volkes bildet die Grundlage für die Autorität der öffentlichen Gewalt; dieser Wille muß durch regelmäßige, unverfälschte, allgemeine und gleiche Wahlen mit geheimer Stimmabgabe oder einem gleichwertigen freien Wahlverfahren zum Ausdruck kommen.
Artikel 22
Jeder hat als Mitglied der Gesellschaft das Recht auf soziale Sicherheit und Anspruch darauf, durch innerstaatliche Maßnahmen und internationale Zusammenarbeit sowie unter Berücksichtigung der Organisation und der Mittel jedes Staates in den Genuß der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte zu gelangen, die für seine Würde und die freie Entwicklung seiner Persönlichkeit unentbehrlich sind.
Artikel 23
1. Jeder hat das Recht auf Arbeit, auf freie Berufswahl, auf gerechte und befriedigende Arbeitsbedingungen sowie auf Schutz vor Arbeitslosigkeit.
2. Jeder, ohne Unterschied, hat das Recht auf gleichen Lohn für gleiche Arbeit.
3. Jeder, der arbeitet, hat das Recht auf gerechte und befriedigende Entlohnung, die ihm und seiner Familie eine der menschlichen Würde entsprechende Existenz sichert, gegebenenfalls ergänzt durch andere soziale Schutzmaßnahmen.
4. Jeder hat das Recht, zum Schutze seiner Interessen Gewerkschaften zu bilden und solchen beizutreten.
Artikel 24
Jeder hat das Recht auf Erholung und Freizeit und insbesondere auf eine vernünftige Begrenzung der Arbeitszeit und regelmäßigen bezahlten Urlaub.
Artikel 25
1. Jeder hat das Recht auf einen Lebensstandard, der seine und seiner Familie Gesundheit und Wohl gewährleistet, einschließlich Nahrung, Kleidung, Wohnung, ärztliche Versorgung und notwendige soziale Leistungen, sowie das Recht auf Sicherheit im Falle von Arbeitslosigkeit, Krankheit, Invalidität oder Verwitwung, im Alter sowie bei anderweitigem Verlust seiner Unterhaltsmittel durch unverschuldete Umstände.
2. Mütter und Kinder haben Anspruch auf besondere Fürsorge und Unterstützung. Alle Kinder, eheliche wie außereheliche, genießen den gleichen sozialen Schutz.
Artikel 26
1. Jeder hat das Recht auf Bildung. Die Bildung ist unentgeltlich, zum mindesten der Grundschulunterricht und die grundlegende Bildung. Der Grundschulunterricht ist obligatorisch. Fach- und Berufsschulunterricht müssen allgemein verfügbar gemacht werden, und der Hochschulunterricht muß allen gleichermaßen entsprechend ihren Fähigkeiten offenstehen.
2. Die Bildung muß auf die volle Entfaltung der menschlichen Persönlichkeit und auf die Stärkung der Achtung vor den Menschenrechten und Grundfreiheiten gerichtet sein. Sie muß zu Verständnis, Toleranz und Freundschaft zwischen allen Nationen und allen rassischen oder religiösen Gruppen beitragen und der Tätigkeit der Vereinten Nationen für die Wahrung des Friedens förderlich sein.
3. Die Eltern haben ein vorrangiges Recht, die Art der Bildung zu wählen, die ihren Kindern zuteil werden soll.
Artikel 27
1. Jeder hat das Recht, am kulturellen Leben der Gemeinschaft frei teilzunehmen, sich an den Künsten zu erfreuen und am wissenschaftlichen Fortschritt und dessen Errungenschaften teilzuhaben.
2. Jeder hat das Recht auf Schutz der geistigen und materiellen Interessen, die ihm als Urheber von Werken der Wissenschaft, Literatur oder Kunst erwachsen.
Artikel 28
Jeder hat Anspruch auf eine soziale und internationale Ordnung, in der die in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten voll verwirklicht werden können.
Artikel 29
1. Jeder hat Pflichten gegenüber der Gemeinschaft, in der allein die freie und volle Entfaltung seiner Persönlichkeit möglich ist.
2. Jeder ist bei der Ausübung seiner Rechte und Freiheiten nur den Beschränkungen unterworfen, die das Gesetz ausschließlich zu dem Zweck vorsieht, die Anerkennung und Achtung der Rechte und Freiheiten anderer zu sichern und den gerechten Anforderungen der Moral, der öffentlichen Ordnung und des allgemeinen Wohles in einer demokratischen Gesellschaft zu genügen.
3. Diese Rechte und Freiheiten dürfen in keinem Fall im Widerspruch zu den Zielen und Grundsätzen der Vereinten Nationen ausgeübt werden.
Artikel 30
Keine Bestimmung dieser Erklärung darf dahin ausgelegt werden, daß sie für einen Staat, eine Gruppe oder eine Person irgendein Recht begründet, eine Tätigkeit auszuüben oder eine Handlung zu begehen, welche die Beseitigung der in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten zum Ziel hat.

(,...............)

icch frage, WAS IST DAMIT GESCHEHEN,...?!!!
und WER BITTESCHEEN KUEMMERT ODER SCHERT SICCH 
AUCCH NUR DEN GERINGSTEN DEUT DARUM,....

wen wundert es da, dass es personen gibt,
INDIVIDUEN, unteylbar, von gott geschaffene wesen,
welcche in grauen und fruehen morgenstunden 
zur bombe oder zur waffe greifen,...?!!!

sie setzen sicch bloss zur gezwungenen notwehr;
UND : 
SIE HABEN DAS RECCHT DABEY AUF IHRER SEYTE.
im mindesten,
das menscchenreccht.

NOCCH IST ES VERHAELLTNISMAESSIG FRIEDLICCH,...

ICCH SAGE,
IN GOTTES NAMEN
UND UM UNSERER WUERDE WILLEN,

LASST ES NICCHT SOWEYT KOMMEN,...-!!!

.l.t goldscheyder                                 im april, MMXVII




y-agenteN,....

,....scheynt so, als muesste maN iM leben immer den 'finger drauf haben',
und auf die wunde zu starren, uM die wunde zU verhindern,... iST FALSCH;
man schiebe die aufmerksamkeit nicht auf das 'sogenannte problem',
man schiebe sie auf die loesung;
die loesung ist oft denkbar simpeL,...
weytermachen; ,...niccht hinschauen; vielleyccht sogar ijJBERTREYBEN,... "FORCIEREN";
die menscchen,.... man ist versuccht zu stoehnen, hört man dieses wort "menscchheyt";
"die menscchen" können niCChtS tun;
der eynzelne mensch ist heroiscch; die menscchheyt alS ganzeS ist niCChtS;
der einzelne menscch kann sicch fijJGEN,... eR kann sicch da reynfallen lassen, 
quasi "eynwaertsfliessen" in jene kommende 'todesspur',... und sie von INNEN HERAUS INFILTRIEREN,... (die berechtigten y-agenten,..._!!) bekannt, weyt ijJBER die grenzen unserer DIMENSIONEN hinauS; 
WAS GILT SIE DENN SCHON....? (die todesspur)
,...aufgeblaeht, voll, mit dem schwarzen sack,...
der heutige tod ist dem zeytgeyst entsprungen;
dementsprecchend ist eR ijJBERAUS FETT und UNGELENK,... 
aehnlicch,  ungeuebteren schacchspielern,
folgt eR eynem unwillkuerlicchem 'FRESSZWANG';
(....hauptsacche Figuren abstauben,... ganz egaL, wie die steLLunG dann steihjJT,...)
((,...eR KANN halt NICCHT ANDERS, gevatteR toD;) der heutige tod ist eyne zu überrumpelnde Figur mehR auf dem Brett,....
er steht denkbar schwacch iN seyner aufgebauten stellung.
auf den ungedekkten laeufer a7 schlägt er glatt mit dem turm, und das wo die dame auf g4 schoN iN steLLunG steihjJT; ,...und SiE dann nach dem Schach+ auf g7 ordentlicch abraeumt; sie frisst dann BEYDES: das pferd zuerst um das schacch zu geben,... (...,+) UND DANN NOCCH DEN TURM; (sowas nennt man ein 'opfer',....) das KEYNES iST; 
in letzter Konsequenz niccht-!!!
der Ausgang der Partie mit dem tod,... eR ist jetzt beynahe schoN ab zu seihjJEN;
eR kann nur noch auf absolute verteydigung spielen, was bey dem "spiel der Könige"
nocch selten voN vorteyL war,...
also weyterhin voll aggressiv; 
aber gehen wir weg, von der schacchspieL metapheR;
was icch sagen will : SCHEYSS'DA NIX...-!!!!
der kompostierer arbeytet mit angst und schrekken;
das war schon immer sO;
eR schikkt wem kleyne absurde pustelN, oder eR schikkt wem herausstehende adern,...
beydeS ist iM besten falle niccht ernst zU nehmen;
man nehmen ihM DEN WIND AUS DEN SEGELN, indem man weder und nocch beacchtet;
man lasse eS 'abPerlN'an einem,... s'ja nix passiert,... sind nur voruebergeihjJENDE zeycchen.
,....die haun'voN selbst wieder aB;
lasset ihn "ausbluten", den toD; 
und dumm sterben,...
grad eR.
deR einzelne menscch ist allezeit bereit den kampf gegen ihN auF zU NehmenN,....-!!!
das macht den eynzelnen zU einer verlaesslicchen QUELLE fijJR INSPIRATION;
weiter sO, ihR y-agenten,...-!!! (....oB ihR druM wiSSt, odeR niCChT;)
SCHENKT'S IHM VOLL EYN. 
,...wiR alS WieneR, sind mehr von dem drangeln gewohnt wie eR,...
eR hat also auch da die schlechteren karten,...-!!!
(und zur not spieln'wiR 17 & 4)
jener alt wiener kartenstoss, der nocch jeden uneingeweyhten erzittern lieSS,......

codierte botschaft an alle y-agenten : auF der trauM spritze steht : 
"HEAVEN OF YOURS IS UNDERGROUND,...."

wiR sind immer da, wO wir die groeSStmeeglicchen Chancen haben,....
(,....eh kloar;) oder?!!
 eS ist alsbald ein allgemeines treffen der y-agenten geplant.
wiR werden uns da uebereynsprecchen, uM nocch 
StAERkeR zU WeRdeN,....

y-front : vorwaijJRTS,...-!!! 
,...nocch nie waren wiR sO MarsCChbereYt,...
stuermen wiR ihre Quartiere auf planetenuntergrund IV,...
(das ist dA,... wO wir nocch extra die TuNNeL gegraben haben;)

SCHEYSST EICCH NIX VUR DI OKKULTISTN,...
DIE GEEEN EEE A,......  biS zuR geplanten zusammenkunft,.... 
verbleybe ich mit bruederlicchen GrueSSeN;
NIEMALS WEGRUEKKEN;
(keyn centimeter wird leichtfertig verlustig gegeben,...)
NIEMALS AUFGEBEN;
NIEMALS VERGESSEN;
(...ausser den angesammelten SeeLenMueLL;)

schlafen koennt'ihR natihjJRLICCH WANN IMMER IHR WOLLT,...
holt euch botschafteN aus dem Traum,...-!!
fihjJR heite, fihjJR morgen, fihjJR ijJBERMORGEN,....?

...keyne sorge,... wiR schlagen sobald ZU, wie eS geihjJT; 

im Bergdorf, 
in den anden,
in shambala, am untersberg, ijberall stengang's spalieR,.....

euer brudeR ahouthe

pS: KOMMT IN DIE GAENGE,.... KOMMT IN DIE DIMENSIONEN-!!!!!!! 
DAS MULTIVERSUM IST DA; 
V U U U R W A E R T S P O W E R - R E W O P S T R E A W R U U  U V 
  
  

Sonntag, 22. Mai 2016

wettschneyden

liebe freunde.
hier die lang erwarteten regeln des von mir im jahre 1990 im 'statdbaan' in gersthof, erfundenem wettkampfspiel "wettschneyden":

der begriff leytet sicch eynerseyts verstaendliccherweyse von "wettkampf" und "wetten" ab, andererseyts vom wieneriscchen wort
"etwas eyne-schneyden", also eynwerfen;
gemeynt sind damit pillen, genauer schlafmittel der gruppe 
der benzodiazepine mit bier,..
..,was zusammen die weltberuehmte "WIENER MISCHUNG" ergibt.

sogar in amerika kennen sie dieses wort.
nur rohypnol werden dort "roofies" genannt,
statt wie bey uns "reuperl".

im armdruekken war icch immer reccht gut.
niccht der beste, aber mit eyner quote von etwa 80 - 20;
im tabletten nehmen aber war icch stets "der beste".
im jahr 1994 stellte icch am karlsplatz den rekord von 108 auf eynmal eyngenommenen rohypnol tabletten mit bier,
auf. der ist bis heute gueltig.

leute aus allen moeglicchen bezirken kamen an meynen stammtiscch im 
cafe stadtbaan und fragten "bist du der goldie...?"
und icch drauf "yop; warum...?"
"...weyl wir gehoert haben du bist der typ den man im armdruekken schlagen muss..."
icch kaempfte gegen jeden. wursccht wie gross oder breyt oder fett er war;
denn icch hatte meyne bedingungen.

die regeln lauteten und lauten wie folgt :

beyde kontrahenten nehmen jeweyls zehn stuekk schlaftabletten eyn.
trinken eyn grosses bier dazu.
dann wird zehn minuten gewartet.
die erste runde armdruekken beginnt.
dann werden wiederum zehn stuekk schlaftabletten eyngfeworfen.
grosses bier. zehn minuten warten.
die zweyte runde beginnt.
so geht das fuenf mal.
auf drey gewonnene...

es darf auf den sieger gewettet werden.

icch freue micch bald in wien das erste offizielle 
"wettschneyd-turnier" im durchhaus aus zu rufen.
der genaue termin wird bekannt gegeben,..

natuerlicch wird eyn sanitaeter vor ort seyn
und jeder der teylnehmer unterschreybt eyn formular,
dass er auf eygenes risiko teylnimmt.
diese unterschrift wird schon vor publikum gegeben
und stellt quasi den anfang der performance dar;

DENN GENAU DAS IST ES; EYNE PERFORMANCE MIT VOLLEM EYNSATZ.

wer nicchts mehr riskieren will,
der hat schon alles riskiert und verloren,..

angesprocchen sind bodybilder, kraftsportler, extreme kuenstler,
junkies, wettliebhaber und alle, die mal etwas anderes sehen wollen als haengende bilder.

ueberhaupt wird sicch der schwerpunkt im durchhaus
auf performance kunst verlagern,..

es lebe der kunst paragraph-!!

l.t.g

leyter der performativen edel kunst huette
durchhaus  wien


Freitag, 20. Mai 2016

etz' schnoell-!!

raamts'as die todn weg,..
etz'kumman mir;
a geystaschiff,
a spelunkn,
a bierkutscchn mannschaft im
ballsaal der koenigin.
die pest hamma gschnupft
und die schnaebel wekka ghaut,..
die knorpel hamma uns
auf de gukk drauffe ghaut;
n'notiz blokk mitm lippnstift
fuigschmiert.
auf'd woiz samma gangan
mit die galerist'
mit die museen samma
schlittn gfoahrn;
an brief hamma gschikkt,
an die wand dann an dran,..
d'muatterl hat gsagt,
gebts obaccht, de woelf,..
und mir hammas ihr broccht,
nacch daham..,
olle zwoelf.

bey kerzen und liccht
les'mas dicchterl fur,..
bey am stehacchterl
auf der heeh'drom
am flur;
wo de kibara d'meinscch
auf de wand dran an stoelln;
mit de haend'zuba
und die gsicchta san im nebl
verlurn;
a madl wird gholt und a bett
auf'd strossn gstoellt;
etz'schnoell-!!
bevor's da^wind wem 
dazoehlt;


Montag, 23. November 2015

streng vertraulicch....,






















(...diese botschaft ist mit urin geschrieben und
wird sicchtbar beym langsamen erhitzen
ueber kerzen liccht;)